Eltern Schule Schüler Schulleben

Back to school – Die Exitstrategie

Liebe Schülerinnen und Schüler,
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Regierung und das Kultusministerium haben eine Strategie zur Lockerung der Einschränkungen in der Coronakrise und damit auch eine schrittweise Öffnung der Schulen beschlossen. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Umsetzung der Vorgaben. Für die kommenden Wochen müssen wir die Lernprozesse und die Lernorte neu gestalten. Es wird Phasen des Lernens zu Hause und Phasen des Lernens in der Schule geben. Einen „normalen“ Unterricht wird es jedoch bis zu den Sommerferien nicht geben und das Lernen zuhause wird anfangs auch noch überwiegen. Das Kultusministerium hat dazu auch einen Leitfaden erstellt, der Sie mit Informationen und Tipps zum Thema „Lernen zu Hause“ versorgt. Diesen können Sie mit dem Link am Ende des Beitrags abrufen.

Bei allen Anstrengungen wird das oberste Gebot, auch beim erneuten Besuch der Schule, die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zum Schutz der Gesundheit und damit des Lebens sein. Dazu wird es auch organisatorische Veränderungen zum bisherigen und vertrauten Schulalltag geben. Das Tragen eines Mundschutzes bei der Busfahrt und in der Pause wird dringend empfohlen!

Den Anfang machen die Klassen H9a, H9b, H10a, R10a und R10b, die in diesem Schuljahr den Abschluss machen. Die Vorbereitung für die Wiederaufnahme des Schulbesuchs haben bereits begonnen. Die Klassenlehrerinnen und die Klassenlehrer werden in den kommenden Tagen oder haben bereits mit den Erziehungsberechtigten der betroffenen Schülerinnen und Schüler telefonischen Kontakt aufgenommen. Im nächsten Schritt wird jede Klasse in zwei Lerngruppen aufgeteilt. Diese Lerngruppen werden immer an unterschiedlichen Tagen ihre Anwesenheitszeiten in der Schule haben. Beginnen werden wir am Montag, den 27. April 2020. Es folgt immer ein Wechsel zwischen einem Schultag und einem Tag des Lernens zuhause. In den ersten drei Wochen finden Vorbereitungen auf die Abschlussprüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch statt.

Alle anderen Schülerinnen und Schüler werden zuhause Lernen. Dieses Lernen ist auch ab dem 22. April für alle verpflichtend. Am Montag werden an alle per Email Arbeitspläne versendet. Die Bearbeitung dieser Pläne ist verpflichtend und ihre Erledigung muss zurückgemeldet werden. So wird auch die Einhaltung der Schulpflicht gewährleistet und überprüft. Im wöchentlichen Rhythmus werden die Arbeitspläne erneuert. Die Lehrkräfte stehen in dieser Zeit durch festgelegte Sprechstunden über verschiedene Medien (z.B. Telefon, Chatfunktion bei Iserv oder auch Videokonferenz) den Schülerinnen und Schülern und auch den Eltern und Erziehungsberechtigten zur Seite. Die Übersicht wird auch demnächst auf der Homepage veröffentlicht. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden sich mindestens einmal pro Woche bei jeder Schülerin und jedem Schüler auf festgelegten Kommunikationskanälen melden.

Die zweite Phase startet mit den Klassen R9a und R9b am 18. Mai 2020. Das Vorgehen im Vorlauf soll dem bereits oben beschriebenen für die Abschlussklassen gleichen und wird auch für die übrigen Jahrgänge die zwischen Ende Mai und Anfang Juni ihren Schulbesuch starten sollen, angewendet werden. Beachten Sie bitte weitere Ankündigungen auf unserer Homepage.

Selbstverständlich steht in bisher bekannter Weise eine Notbetreuung in der Einrichtung für Notfälle zur Verfügung. Sprechen Sie uns an.

Bleiben Sie zuversichtlich!

Thomas Specht

Schulleiter

https://www.mk.niedersachsen.de/download/154314/Lernen_zu_Hause_-_Leitfaden_fuer_Eltern_Schuelerinnen_und_Schueler.pdf